Brasilianische Gäste beim Abfallzweckverband

Die beiden Brasilianer Diego Luiz Gossler und Daniel Fischborn waren zu Gast in Deutschland.

Sie sind Gast beim Abfallzweckverband Hof und lernen die örtliche Abfallwirtschaft kennen. Daneben machen sie mit der Abfallberatung Projekte in Schulen.
Die beiden Brasilianer nehmen an einem Süd-Nord-Projekt des sogenannten ASA-Programmes mit dem Titel „Abfallmanagement global gedacht: Umweltbildung in Schulen, Entwicklung kommunaler Abfallwirtschaftskonzepte“ teil. In den drei Monaten in Deutschland werden sie das Abfallmanagement des AZV kennen lernen und verschiedene Entsorgungs- und Recyclingfirmen in der Region besuchen. Zusätzlich führen Sie gemeinsam mit der Abfallberatung des AZV Projekte in Schulen durch. In den Grundschulklassen werden im ersten Teil altersgemäße Präsentationen über das Land Brasilien und der dortigen Entsorgungs- und Recyclingsituation gezeigt. In einem zweiten praktischen Teil werden verschiedene handwerkliche Workshops mit Recyclingmaterialien angeboten. Mit den höheren Klassen werden globale Zusammenhänge erkundet und diskutiert. Begleitet wird der Aufenthalt der Brasilianer von der Nordstipendiatin. Luisa Taina Bemmerlein. Sie studiert Kunst in Dresden und hat selbst brasilianische Wurzeln. Im Herbst wird sie für drei Monate nach Brasilien gehen.
Diego Luiz Gossler arbeitet bei der Stadt Rolante im Süden Brasiliens. Er ist dort zuständig für die Überwachung von Umweltauflagen und Arbeitssicherheit. Nebenbei macht er derzeit eine Weiterbildung im Bereich der Umwelterziehung. Daniel Fischborn stammt ebenfalls aus Rolante und studiert Lehramt und betreibt eine kleine Landwirtschaft. Sein Ziel mit der Landwirtschaft ist die Selbstversorgung. Er ist Mitglied im Rat des DEL-Programmes, einem brasilianischen kommunalen Entwicklungsprogramm.
Projektpartner auf brasilianischer Seite ist die Stadt Rolante im Süden Brasiliens. Bereits letztes Jahr waren zwei junge Leute aus Rolante zu Gast beim AZV. Nubia Schenkel, eine Teilnehmerin des letzten Jahres und Lehrerin, darf als Folge des ASA-Projektes inzwischen die Hälfte ihrer Arbeitszeit im Bereich der Umwelterziehung arbeiten.
Das Projekt wird gefördert durch das BMZ-Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und Engagement Global gGmbH. Koordiniert wird der Aufenthalt der Stipendiaten von Hermann Knoblich vom AZV.  Hermann Knoblich freut sich auch über die Unterstützung von Jussara Paiva, einer Brasilianerin, die in Rehau lebt. „Sie und ihr Mann kümmern sich immer hervorragend um unsere Gäste“, so Hermann Knoblich. Er und der Geschäftsführer des AZV Herr Herbert Pachsteffl konnten sich kürzlich selbst ein Bild von der abfallwirtschaftlichen Situation in Südbrasilien machen. Im Auftrag des bayerischen Staatsministeriums und unter Federführung des  bfz-Hof, Internationaler Bereich nahmen Sie an einem Fachseminar zum Thema „Abfallwirtschaft“ für Fach- und Führungskräfte in Brasilien teil.  
Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner ließ es sich nicht nehmen, die beiden brasilianischen Stipendiaten persönlich in Hof willkommen zu heißen.

Fotos von den Schulbesuchen finden Sie unter www.azv-kids.de.

« zurück

Haben Sie noch Fragen? 09281 7259-95 oder