Stabwechsel beim Abfallzweckverband Hof

Zum 31.12.17 geht der AZV-Geschäftsführer Willi Fränkel in den Ruhestand

Sein Nachfolger wird Herbert Pachsteffl, der sich bereits seit September 2017 mit den Aufgaben des AZV vertraut macht.

Die 23-jährige Tätigkeit des Willi Fränkel beim AZV fiel in eine Zeit, in der entscheidende Weichen in Sachen Müllentsorgung in Stadt und Landkreis Hof gestellt wurden. Als er im August 1994 zunächst als Verwaltungsleiter anfing, war die Deponie am Silberberg noch vollständig in Betrieb. Aufgrund der absehbaren Verfüllung musste nach neuen Deponiestandorten gesucht werden. Durch die Forcierung der Wertstoffsammlung und anderer Maßnahmen gelang es zwischenzeitlich, die Kapazität der Deponie Silberberg für längere Zeit sicher zu stellen. Neue gesetzliche Regelungen verlangten jedoch die vollständige Verfüllung und Schließung der Deponie im Jahr 2009. Dass der Wandel von der Deponie zu einem modernen AbfallServiceZentrum gelang, davon kann sich heute jeder selbst überzeugen, der dieses Zentrum des AZV am Silberberg besucht.

Der Hofer Restmüll wird heute im Müllkraftwerk Schwandorf verbrannt. Dass der AZV Hof sich dem Zweckverband Müllverwertung Schwandorf angeschlossen hat und damit eine hundertprozentige Entsorgungssicherheit genießt, das wertet Willi Fränkel als wichtigste Errungenschaft seiner Amtszeit.

Ein weiterer Schwerpunkt war der Ausbau bestehender und die Errichtung neuer Wertstoffhöfe. „Die zehn Wertstoffhöfe in Stadt und Landkreis Hof sind alle auf dem neuesten Stand und hervorragend ausgestattet“, so Willi Fränkel. Wie sehr die 42 Mitarbeiter des AZV zu den Erfolgen beigetragen haben, war dem scheidenden Geschäftsführer immer bewusst: „Wir sind personell gut aufgestellt und haben ein hochmotiviertes Team.“

Bei der Zukunftsprognose sind sich der alte und der neue Geschäftsführer einig: „Neue gesetzliche Vorgaben machen es notwendig, den Betrieb weiter auszubauen und teilweise neu zu gestalten. Mit unserer Mannschaft wird uns das gelingen.“

Herbert Pachsteffl kennt den AZV bereits länger. Schon in den 90er Jahren hatte er das AZV-Maskottchen „Joe Cycle“ neu gestaltet und ihm neues Leben eingehaucht. Als stellvertretender Personalamtsleiter der Stadt Hof hatte er bereits mit der Personalkostenabrechnung des AZV zu tun und Kontakt zur AZV-Verwaltung.

Foto:
Stellv. AZV-Vorsitzender Dr. Oliver Bär (links), der Nachfolger Herbert Pachsteffl und der stellv. Hofer Bürgermeister Eberhard Siller (von links) gratulierten Willi Fränkel (Zweiter von links) zum Ruhestand.

« zurück

Haben Sie noch Fragen? 09281 7259-95 oder