AZV fährt mit Strom

Pünktlich zum Schulbeginn im September 2019 hat der AZV Hof ein neues Transportfahrzeug für seine Abfallberatung übernommen.

Im Gegensatz zum bisherigen Fahrzeug wird der neue Renault Kangoo Maxi Z.E. elektrisch betrieben. Im Bereich der Abfallberatung kann nun insbesondere die Umwelterzieherin, die während der Schulzeit beinahe täglich in vielen Kindergärten, Kitas und Schulen in Stadt und Landkreis Hof unterwegs ist, als Vorbild klimafreundlich mit einem Elektrofahrzeug bei den Einrichtungen vorfahren.
Die Anschaffungskosten des Fahrzeuges betrugen zusammen mit der AZV-eigenen „Tankstelle“, einer sog. Wallbox, rund 25.000 €. Im Zusammenwirken mit elf anderen Kommunen des Landkreises Hof konnte durch ein Klimaschutzförderprogramm des Bundes mit staatlichen Zuschüssen der Eigenanteil des AZV auf ca. 50 %, das sind rund 12.500 €, erheblich gesenkt werden.

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für die guten Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.“

Link zum Projektträger Jülich

 

 

« zurück
Zum Vergrößern anklicken

Haben Sie noch Fragen? 09281 7259-95 oder