Projekttage mit Grundschulen

 

 

Jean-Paul-Grundschule Schwarzenbach/Saale 2012

Schule/Klasse

Jean-Paul-Grundschule Schwarzenbach/Saale

Alle Klassen mit den dazugehörigen Lehrkräften 

Jahr

2012

Idee

Im Rahmen des Projekttages zum Thema Müll hatten sich die Jean-Paul-Grundschule und der AZV ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm für die Kinder überlegt.
Neben der zweimaligen Aufführung des Theaterstückes „BärohneArm und die sieben Müllzwerge“ konnten die Schülerinnen und Schüler zwischen vielen interessanten und kreativen Workshops, die alle im direkten Zusammenhang mit Müll bzw. Müllvermeidung und Wiederverwertung standen, wählen.

Lernziele

Den Wert von Abfällen erkennen.
Förderung der Kreativität und Anregung zur Entwicklung eigener Ideen im Umgang mit Abfällen.
Sensibilisierung und nachhaltige Bewusstseinsbildung für die Notwendigkeit der getrennten Sammlung.
Bedeutung der getrennten Sammlung für eine nachhaltige Rohstoffwirtschaft.
Sensibilisierung im eigenen Umgang zur Vermeidung von Abfällen im täglichen Leben.

Vorbereitung

Nachdem man mit allen Beteiligten Samstag, den 21.04.2012 für den Aktionstag festgelegt hatte, plante man die Durchführung und Umsetzung. Herr Knoblich und Frau Popp-Köhler  stellten den Lehrkräften einige Angebote des AZV vor, die gut geeignet wären. Dabei bedachte man, die Anzahl der Schüler sowie die verschiedenen Altersklassen als auch den zeitlichen Rahmen der während dieses Tages für die einzelnen Angebote zur Verfügung stand. Die Schulleitung fasste dann mögliche Workshops zusammen um diese in einem Elternbrief von den Schülern und Schülerinnen frei wählen zu lassen. Als nun die Gruppen für die Workshops Papier schöpfen, Schraubertonne, Stofftaschen bemalen, Musikinstrumente aus Müll bauen und Müllzwerge gestalten, feststanden, traf man sich wieder um zu besprechen welche Materialien benötigt werden. Ein weiteres Mal kamen Herr Knoblich und Frau Popp-Köhler an die Schule um die Lehrkräfte in die verschiedenen Angebote einzuweisen und Ihnen wesentliche Aspekte dazu zu erklären.

Ablauf

Bevor die Kinder in den verschiedenen  Klassenzimmern der Schule  mit Ihren Aktionen starteten trafen sich alle Beteiligten dieses Aktionstages in der Aula, wo Sie von Schulleiter Herrn Schönberger begrüßt wurden und noch kurze organisatorische Dinge geklärt wurden.
Im Anschluss konnten die Kinder sofort starten.
Das Gestalten von Stofftaschen war bei den Kindern der ersten Jahrgangsstufen sehr beliebt. Die Schüler und Schülerinnen konnten ihre persönliche Stofftasche mit Motiven des Maskottchens des AZV „Joe Cycle“ bemalen und können nun mit ihren eigenen Stofftaschen einen wesentlichen Beitrag zur Müllvermeidung leisten.
Um praktisches Recycling ging es beim Workshop „Papierschöpfen“. Unter Anleitung stellten die Kinder aus alten Zeitungen ihr eigenes Papier her. Nach dem Trocknen kann das selbst hergestellte Papier zum Beispiel für das Gestalten von Grußkarten verwendet werden.
Ein weiteres Angebot war das Herstellen von Mosaiken aus Verpackungsabfällen, die die Kinder selbst mitgebracht hatten. Auf die vorbereiteten Motive durften die Kinder mit Pinsel und Flüssigkleber die zerschnittenen Verpackungsabfälle kleben. Die  entstandenen Mosaike wurden in der Schule ausgestellt.
Dass man aus Müll tolle Musikinstrumente basteln kann, bewiesen die Teilnehmer des Workshops „Recycling-Musikinstrumente“. Aus Flaschendeckeln, Kartonagen und Abflussrohren sowie Stäben aus alten Kinderbetten fertigten die Schüler und Schülerinnen Musikinstrumente, mit denen sie den Abschluss dieses Tages musikalisch umrahmten.
Die im Theaterstück vorkommenden Müllzwerge wurden von einer weiteren Arbeitsgruppe gefertigt. Aus Müllresten, wie zum Beispiel Joghurtbechern, Kabelresten, leeren Duschgelflaschen, Dosen und vielem mehr bauten die Kinder einzigartige Müllzwerge.
Großer Beliebtheit erfreute sich das Angebot „Schraubertonne“. Die Abfallberatung des AZV zerlegte mit den Kindern alte Elektrogeräte. Diese staunten über die wertvollen Rohstoffe wie Kupfer, Silber und Gold, die sie in den kaputten Geräten fanden. Dass diese Metalle zu schade für die Restmülltonne sind, darüber waren sich alle einig. Als die Teilnehmer dieses Angebotes nun auch noch aus den einzelnen Bauteilen neue Kunstwerke fertigen durften, war der Abschluss perfekt.
Mit einen Lied zum Thema Müll, unterstützt mit  den gebastelten Recyclinginstrumenten, wurde der Tag gemeinsam abgeschlossen.

Bonhoeffer Schule 2011

Schule/Klasse

Bonhoeffer Schule (Sonderpädagogisches Förderzentrum)
Klassen 6a und 6b, sowie 7a und 7b
Lehrkräfte Dr. Thomas Mück, Frau Riegel, Herr Schelter, Herr Winkler

Jahr

2011

Idee

Im Rahmen einer Projektwoche zum Thema Müll erfahren die Schüler grundlegende Informationen zum Themenfeld „Abfall“.
Auch lebenspraktische Beispiele und Übungen, sowie verschiedene Betriebsbesichtigungen standen mit auf dem dreitägigen Programm.

Lernziele

  • Kennenlernen der regionalen Abfallsammlung in Stadt und Landkreis Hof
  • Verankerung der korrekten Sammlung und Sortierung von Abfällen im Alltag
  • Sensibilisierung und nachhaltige Bewusstseinsbildung für die Notwendigkeit der getrennten Sammlung
  • Bedeutung der getrennten Sammlung für eine nachhaltige Rohstoffwirtschaft
  • Kenntnis über Recyclingmöglichkeiten und –betriebe.

Ablauf

Das Projekt umfasste drei Tage:
Am ersten Tag sammelten die in Kleingruppen unterteilten Klassen rund um den Untreusee verschiedenen Müll ein, um im Anschluss mit der Abfallberatung Informationen über die Möglichkeiten der Abfallsammlung in Stadt und Landkreis Hof zu erarbeiten.
Am zweiten Tag besichtigten die Jugendlichen die Sortieranlage der Firma Böhme Wertstofferfassung GmbH, bei der sie die Sortierung und Aufbereitung der Leichtstoffe und des Altpapiers live miterleben konnten.
Den Abschluss der Projekttage bildete ein Besuch am WSH und am Abfallservicezentrum Hof (ASZ). Hier konnten die Schüler die Restmüllanlieferung am ASZ, als auch die Inhalte der einzelnen Container am WSH sowie die ehemalige Deponie Silberberg besichtigen.
Abgerundet wurden die drei interessanten Tage mit einem Sortierspiel, bei dem klassenweise Müll und Wertstoffe so schnell wie möglich in bereitgestellte Behälter sortiert werden mussten.

Haben Sie noch Fragen? 09281 7259-14 oder