MyAZV

Ihre wichtigsten Daten auf einen Blick.

Anmelden

Kontakt

09 28 1 / 72 59-95

E-Mail

 

Aktuelle Texte und Infos

Halten Sie sich auf dem Laufenden.


Einladung zum Vortrag: Besser leben ohne Plastik

Herzlich einladen möchte das Jean-Paul Gymnasium und der AZV Hof zum Vortrag von Nadine Schubert "Besser leben ohne Plastik: So funktioniert`s garantiert!". Sie zeigt auf, wie und wo man im täglichen Leben Plastik einsparen und ersetzen kann.


Termin:     Di, 28.06.2016
Zeit:         19 Uhr
Ort:          Jean-Paul-Gymnasium in Hof   
Eintritt:      freier Eintritt (keine Anmeldung erforderlich)

Info!

Der Honig, den wir uns allmorgendlich aufs Brötchen schmieren, ist mit Mikroplastik belastet. Das Wasser, mit dem der Kaffee gebrüht wird, enthält kleinste Plastikpartikel.

Plastik ist überall in unseren Haushalten zu finden und scheint unverzichtbar zu sein. Die Folgen für die Gesundheit sind noch nicht absehbar. Doch eines ist klar: Plastik macht krank. Uns und die Umwelt. Aber geht es wirklich nicht ohne?

Nadine Schubert hat sich genau diese Frage vor über drei Jahren auch gestellt – und lebt heute annähernd plastikfrei. Ihre Erfahrungen teilt sie in ihrem Blog www.besser-leben- ohne-plastik.de

In ihrem Vortrag zeigt sie, wie und wo man im täglichen Leben Plastik einsparen und ersetzen kann.

Sie verrät Tipps und Tricks, angefangen vom bewussten Einkauf bis hin zum Selbermachen von Produkten, die man »plastikfrei« nirgends bekommt. Die Besucher Ihrer Vorträge sind immer wieder erstaunt, wie einfach und günstig es ist, auf Plastik zu verzichten. Nadine Schubert hat einen Nerv getroffen. Das Thema Plastikvermeidung ist in der Gesellschaft angekommen. Ihr Buch "Besser leben ohne Plastik" ist im Februar 2016 im Oekom-Verlag erschienen.


Repair-Café


Nächster Termin:

Samstag, 9. Juli 2016, 13 - 16 Uhr

Bei einem Repair-Café werden defekte Alltagsgegenstände in angenehmer Atmosphäre gemeinschaftlich repariert.

Verschiedene Fachleute helfen kostenlos bei allen möglichen Reparaturen. Als Besucher des Repair Cafés bringen Sie Ihre kaputten oder funktionsuntüchtigen Gegenstände von Zuhause mit - und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Reparatur gelingt! Die Fachleute im Repair Café wissen fast immer eine Lösung.

Wo:  Werkstätten der VHS, Fabrikzeile 21, Hof

--> mehr Informationen


Hierfür werden auch ehrenamtliche Bastler, Tüftler und Handwerker, die den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite stehen gesucht. Wer Interesse hat, kann sich einfach melden:

a.gressmann@vhs-landkreis-hof.de


Der nächste Polterabend kommt bestimmt…


Poltergeschirr erhalten Sie gegen einen Unkostenbeitrag von 8,-€/Sack am Wertstoffhof in Hof. Verkauf nur solange der Vorrat reicht. Bitte rufen Sie zuvor! Tel. 09281/628354. Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-17 Uhr, Sa 8-12 Uhr


 

Eine Stadt räumt auf - „Frühjahrsputz" erledigt

Die Aktion ist Teil der europaweiten Kampagne „ Let´s Clean Up Europe 2016“

Unter dem Motto „Hof räumt auf“ fand am Samstag, den 19. März 2016 der diesjährige „Frühjahrsputz“ in der Stadt Hof statt. 
Weit über 50 Helfer aller Altersstufen von unterschiedlichen Vereinen und Gruppen sowie Einzelpersonen kamen am Treffpunkt Stadtbauhof zusammen, um von hieraus zu den „Müllbrennpunkten“ auszuschwärmen.
Gut ausgestattet mit Handschuhen, Eimern, Müllsäcken und Abfallgreifern durchkämmten die ehrenamtlichen Helfer die vorher ausgewählten Bereiche.
Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Ob Reisekoffer, Teddybär, Altreifen, Fahrrad und natürlich Unmengen von Verpackungsabfällen, einfach alles was man sich vorstellen kann, wurde gefunden. Sogar einen alten Rollator zogen die Helfer aus den Büschen.
Die Fundstücke wurden am Stadtbauhof präsentiert und in verschiedene Fraktionen wie Metall, Holz, Kunststoff, Restmüll getrennt und fachmännisch entsorgt. Gut 15 Kubikmeter Unrat kamen zusammen.
Zum Abschluss der Aktion wurden die Beteiligten als kleines Dankeschön zu einer Brotzeit eingeladen.
Organisiert wurde die Sammelaktion vom Fachbereich Umwelt der Stadt Hof  in Zusammenarbeit mit dem Abfallzweckverband Stadt und Landkreis Hof.
Der in Hof durchgeführte „Frühjahrsputz“ ist auch Teil der europaweiten Kampagne  „Let’s Clean Up Europe“, die ein Zeichen gegen das Littering (Vermüllung) setzen möchte. Mehr Informationen dazu unter: www.letscleanupeurope.de.


Bei uns erhältlich: Big Bags für Asbestabfälle

Am AbfallServiceZentrum Silberberg ist der Erwerb von Big Bags in verschiedenen Größen möglich. Die Säcke sind mit einem Asbestaufdruck gekennzeichnet.

Größe 1:

0,9 x 0,9 x 1,1 m

Preis: 12,- € (MwSt. nicht ausweisbar)

 

Größe 2:

3,2 x 1,25 x 0,3 m

Preis: 15,- € (MwSt. nicht ausweisbar)

 

Öffnungszeiten/Adresse:

Mo-Fr 8-17 Uhr, Sa 8-12 Uhr

Am Silberberg 1a, 95030 Hof


Gewinner des Jubiläumsabfallkalender-Gewinnspiel

Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Abfallkalenders startete der AZV Hof ein „Kalender-Suchspiel“. Bei diesem Gewinnspiel waren 5 „alte“ Kalendertitelseiten im aktuellen Abfallkalender versteckt. Zusammengezählt ergaben die Jahreszahlen die Lösungszahl 9985.

Als Preise wurden 2 x 2 Karten für das Alpenmusical „Der Watzmann ruft“ in der Freiheitshalle Hof ausgelost.

Die Gewinner sind:

Frau Scholz aus Naila

Herr Heinz aus Hof

 

Herzlichen Glückwunsch!


Untersuchung der Deutschen Umwelthilfe

Wertstoffhof Hof zählt zu den Guten

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat im Herbst 2015 getestet, wie verbraucherfreundlich die Abgabemöglichkeiten von alten Energiesparlampen und Bauschaumdosen bei kommunalen Sammelstellen sind. Untersucht wurden Öffnungszeiten, Ausschilderung und Verbraucherberatung. Falls keine ordnungsgemäße Getrenntsammlung von ausgedienten Energiesparlampen und Bauschaumdosen vorgenommen wurde, wirkte sich dies negativ auf das Testbesuchsergebnis aus.
Getestet wurde auch der Wertstoffhof in Hof, der vom Abfallzweckverband betrieben wird. Der Wertstoffhof wurde in die Liste derer aufgenommen, denen ein „guter bis sehr guter Verbraucherservice“ attestiert wurde. Insgesamt wurden deutschlandweit 146 Landkreise und kreisfreie Städte untersucht. 32 % der getesteten Wertstoffhöfe erhielten die Bewertung „guter bis sehr guter Verbraucherservice“.
Der Abfallzweckverband sieht seine Arbeit durch die Untersuchung bestätigt. Energiesparlampen können inzwischen an allen Wertstoffhöfen im Verbandsgebiet, allen Wertstoffmobilen und bei der mobilen und stationären Problemabfallsammlung abgegeben werden. Bauschaumdosen werden am Wertstoffhof in Hof angenommen.
Weitere Infos unter www.duh.de.


Gewinnspiel: 25 Jahre Abfallkalender

Es ist die 25. Auflage des Abfallkalenders, die momentan in den Briefkästen landet. Die Verbandsvorsitzenden Landrat Dr. Oliver Bär und Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner präsentierten kürzlich alle 25 Exemplare. Im Kalender selbst finden Sie dazu ein Gewinnspiel. Wir haben 5 "alte" Kalender versteckt. Werden alle Jahreszahlen aufsummiert, so ergibt sich die Lösungszahl. Zu gewinnen gibt´s 2 x 2 Karten für das Alpenmusical "Der Watzmann ruft" in der Freiheitshalle Hof. Wer findet die 5 "alten" Kalender?


Abfallkalender 2016 sind verteilt
25 Jahre Abfallkalender
Kalendarium zeigt Beiträge des Mal- und Bastelwettbewerbes

Der Abfallkalender 2016 des Abfallzweckverbandes Stadt und Landkreis Hof (AZV) ist verteilt. Im Stadtgebiet von Hof erfolgte die Verteilung am Mittwoch den 16. Dezember durch die ZWV GmbH, der Zustellgesellschaft der Frankenpost Verlag GmbH. Im Landkreis trug die Deutsche Post den Kalender in der Zeit vom 14. bis 19. Dezember aus.

Der Abfallkalender feiert Jubiläum. Seit 25 Jahren informiert er über Abfuhrtermine, Sammeleinrichtungen und Aktionen rund um die Abfallwirtschaft in Stadt und Landkreis Hof. „Der Abfallkalender ist zum festen Baustein unserer Öffentlichkeitsarbeit geworden.“, so Hermann Knoblich vom AZV. „Schon Anfang Dezember fragen die ersten nach, ob es schon einen gibt.“ Ergänzt wird der Abfallkalender inzwischen durch einen Online-Abfuhrkalender im Internet, durch Exportoptionen in digitale Kalender und eine Web-App für Smartphones.

Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Abfallkalenders begleitet den Leser beim Blättern durch den Kalender ein „Kalender-Suchspiel“. Bei diesem Gewinnspiel sind 5 „alte“ Kalender versteckt. Zusammengezählt ergeben die Jahreszahlen die Lösungszahl. Als Preise winken 2 x 2 Karten für das Alpenmusical „Der Watzmann ruft“ in der Freiheitshalle Hof.

Um besondere Aufmerksamkeit wird in diesem Jahr gebeten, da sich ab 1. Januar in einigen Orten des Landkreises Hof die Leerungstage und –wochen ändern. Grund ist die Optimierung des Tourenplanes, des durch den Landkreis Hof beauftragten Entsorgungsunternehmens Willy Böhme GmbH & Co KG. Im Abfallkalender für den Landkreis Hof sind alle "neuen" Abfuhrtermine abgedruckt und speziell gekennzeichnet. Die Bürger der Stadt Hof sind von der Umstellung nicht betroffen.

Ergänzend zum gedruckten Abfallkalender bietet der AZV auf seiner Internetseite www.azv-hof.de den ganz persönlichen Abfuhrplan an. Dieser zeigt individuell für die jeweilige Straße die Leerung der Rest-, Papier- und Biotonne an. Weiterhin enthält er die Termine für das Problem- und das Wertstoffmobil sowie der Altkleidersammlung und der Weihnachtsbaumabfuhr. Immer mehr genutzt wird die Exportfunktion für Outlook-, Google- und sonstige elektronische Kalender sowie die Web-App (m.azv-hof.de) für das Smartphone. Wer immer aktuell über Feiertagsregelungen, Termine und Veranstaltungen informiert sein möchte, kann den AZV-Newsletter kostenfrei anfordern.

Das Kalendarium des Kalenders schmücken diesmal zwölf ausgewählte Beiträge des internationalen Mal- und Bastelwettbewerbes, bei dem Kinder und Jugendliche aus der Region Hof und Caruaru/Brasilien Bilder und Bastelarbeiten über den Umgang mit Abfällen in ihrem Land anfertigten.

Zu einer festen Einrichtung hat sich der Wertstoff-Pass entwickelt. Er befindet sich zum Ausschneiden auf der Rückseite des Abfallkalenders. In jedem Kalendermonat wird der Besuch eines Wertstoffhofes oder -mobiles mit einem „Joe Cycle – Stempel“ bestätigt. Mit acht Stempeln bekommen die Teilnehmer diesmal eine Brotzeitbox geschenkt. Ferner können sich die Teilnehmer auf wertige Preise freuen. Als Hauptpreis winken drei Tische am Hofer Volksfest 2017 inkl. Essen und Getränke im Wert von je 300 €. Des Weiteren werden dreimal 2 Karten für das Theater Hof verlost.
Für Kids gibt es zusätzlich 10 x 10 Fahrten mit dem Alpin Coaster am Ochsenkopf und 20 Freikarten für das Fußballgolf in Naila zu gewinnen.

Im Abfallkalender wird bereits auf die Veranstaltungsreihe „Dem Abfall auf der Spur“ hingewiesen. Dieses Jahr stehen 2 “Gipfeltouren“ zum Silberberg und eine Besichtigung der Sortieranlage der Fa. BÖHME Wertstofferfassung in Rehau auf dem Programm.

Für Fragen steht die Abfallberatung des AZV unter der Telefonnummer 09281/7259-95 und der E-Mail Adresse info@azv-hof.de zur Verfügung. Hier können sich auch diejenigen melden, die bis zum 21.12.15 noch keinen Abfallkalender bekommen haben, bzw. noch ein weiteres Exemplar benötigen.

 

Unsere Kalender zum Durchblättern:

Stadt Hof

Landkreis Hof

Kalendarium


Landkreis Hof
Änderung der Leerungstage/–wochen ab 1.1.2016 in folgenden Orten:

Bad Steben, Carlsgrün, Dörflas, Fichten, Krötenmühle, Lochau, Mordlau, Obersteben, Oberzeitelwaidt, Schleeknock, Schöne Aussicht, Zeitelwaidt (untere)

Gattendorf, Kirchgattendorf, Klötzlamühle, Neugattendorf, Regnitzlosau, Schloßgattendorf

Baumersreuth, Martinsberg

Forst, Königshof, Moosanger, Friedrich-Wilhelm-Stollen, Finkenflug

 

In den aufgelisteten Orten werden die Leerungstouren für die Restmüll-, Papier und Biotonne umgestellt. Dadurch kann es zu einer Verschiebung des Leerungstages und auch der Leerungswoche kommen. Während der Umstellung, sprich zu Beginn des Jahres, können sich so verkürzte bzw. verlängerte Abfuhrrhythmen ergeben. Wir bitten um Beachtung!

zum Online-Abfuhrkalender

 

 


Zum PDF-Download Bild anklicken!

Annahme von PVC-Fenstern, Holzfenster und PVC-Rollläden

Gewerbebetriebe

Am AbfallServiceZentrum Silberberg (ASZ) werden PVC-Fenster mit und ohne Glas und PVC-Rollläden angenommen. Das Entgelt beläuft sich auf 40,00 €/t für PVC-Fenster mit Glas und für PVC-Rollläden und auf 10,00 €/t für PVC-Fenster ohne Glas.
Am ASZ werden auch komplette Holzfenster mit Glas (70,00 €/t) angenommen.

Gebührenliste

 

Privatpersonen

An den Wertstoffhöfen werden PVC-Fenster ohne Glas und PVC-Rollläden in haushaltsüblichen Mengen gebührenfrei angenommen. Holzfenster ohne Glas und das lose Glas (Scheiben) können ebenfalls in haushaltsüblichen Mengen gebührenfrei abgegeben werden. Fenster mit Glas (Holz/PVC) können am AbfallServiceZentrum Silberberg (ASZ) gegen Gebühr entsorgt werden. Siehe oben Gewerbebetriebe


Gipfeltour zum Silberberg
Besichtigung des AbfallServiceZentrums Silberberg und der ehemaligen Deponie.

Zusammen mit der Wirtschaftsregion Hochfranken hatte der AZV Hof zur Gipfeltour am Silberberg eingeladen. Die 20 Teilnehmer erfuhren wie aus einer ehemaligen Hausmülldeponie ein modernes AbfallServiceZentrum entstanden ist. Der Weg führte über die Gasstation mit der Verstromungsanlage, über die Sickerwasserreinigungsanlage, über eine Station mit Informationen zur Abdichtung bis zum Gipfel mit 562 Meter Meereshöhe. Dort zog ein Teilnehmer ein Maßband heraus, um zu erfahren wie viele Meter Müll sich unter seinen Füßen befinden. Bei gutem Wetter bot sich ein herrlicher Ausblick über Hof, das Fichtelgebirge und den Frankenwald. Bergab informierten Stationen über die Stilllegung und Nachsorge sowie die heutige Nutzung als AbfallServiceZentrum, an dem eine Vielzahl an unterschiedlichen Abfällen und Wertstoffen angenommen und umgeschlagen werden. Info zur Entdecker-Tour Silberberg


Pressemitteilung vom Landratsamt Hof -Kostenlose Windelsäcke im Landkreis-:

Kostenlose Windelsäcke für Kleinkinder und inkontinente Personen ab 01.07.2015

Ab dem 01. Juli 2015 wird der Landkreis Hof den kostenlosen Windelsack einführen. Dieses Angebot richtet sich an Eltern von Kindern im Alter von bis zu zwei Jahren sowie Patienten mit ärztlich bestätigter Inkontinenz. Familien mit Kleinkindern erhalten für jeden Monat bis zum zweiten Geburtstag des Kindes einen kostenlosen Windelsack (max. 24 Säcke). An Inkontinenz leidenden Bürgern stehen jährlich maximal zwölf Säcke zu. Der behandelnde Arzt muss das Leiden mit einem Attest bestätigen.
Anträge für beide Varianten können in den Gemeinden des Landkreises, im Landratsamt unter Tel. 09281/57-499 oder per E-Mail an abfallbeseitigung[at]landkreis-hof.de angefordert werden. Eine Online-Beantragung ist ebenfalls unter www.landkreis-hof.de möglich.
Wird dem Antrag entsprochen, erhalten die Antragsteller einen per Post zugesandten Berechtigungsschein, der nach Vorlage in den Landkreisgemeinden oder dem Landratsamt zur Abholung der Windelsäcke berechtigt.
Hinweis: Tageseinrichtungen für Kleinkinder sowie stationäre Pflegeeinrichtungen sind von der Beantragung ausgeschlossen.


Schee wars´s unser Wertstoffhof-Festla 2015

--> hier geht´s zu den Bildern


Umweltministerin zeichnet AZV Hof für seine nachhaltige Bildungsarbeit aus

Der Abfallzweckverband Stadt und Landkreis wurde kürzlich von der Bayerischen Umweltministerin Ulrike Scharf persönlich für seine fundierte Bildungsarbeit im Bereich Abfall und Ressourcenmanagement  ausgezeichnet. „Ein wichtiges Thema, für das der Abfallzweckverband Hof herausragende Fachkompetenz besitzt“, so die Ministerin Ulrike Scharf bei der Laudatio.
Das Qualitätssiegel „Umweltbildung. Bayern“ wird seit 2006 vom Bayerischen Umweltministerium an Personen, Einrichtungen und selbstständige Personen vergeben, die hochwertige Umweltbildungsangebote im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)  anbieten und mit Aktionen und Kampagnen in die breite Öffentlichkeit tragen. Es ist eine Auszeichnung für überzeugende Umweltbildungsarbeit auf hohem Niveau.
Im Vordergrund steht ein handlungsorientiertes Lernen, dass durch Erfahrungen gekennzeichnet ist. Durch partizipative und interdisziplinäre Methoden soll vorausschauendes Denken und Handeln bei Kindern und Jugendlichen nachhaltig verankert werden. Dabei werden Zusammenhänge von Ökonomie, Ökologie und sozialer Gerechtigkeit vermittelt.
„Die Auszeichnung durch das Bayerische Umweltministerium ist für uns Bestätigung und zugleich Motivation unsere intensive Arbeit im Bereich der Umweltbildung weiterzuentwickeln“, betont Hermann Knoblich, zuständiger Sachgebietsleiter beim AZV.
Die Angebote des AZV reichen von Mülltonne Max, über Schraubertonne, Abenteuer Kompost, Papier schöpfen, Theateraufführung „BärohneArm“ bis zu internationalen Begegnungen mit brasilianischen Gästen und einer eigenen Internetseite für Kids www.azv-kids.de.
Die gesamte Angebotspalette des AZV findet sich unter www.azv-hof.de/lernen

Bildbeschreibung von links:
Hermann Knoblich, Silke Popp-Köhler vom AZV und Staatsministerin Ulrike Scharf


Holter die Polter – Polterporzellan vom AZV

Polterabend vom Kollegen -  bloß mit was poltern. Das derzeit genutzte Kaffeservice ist noch zu schade zum Zerschlagen und die Oma möchte sich auch nicht gern von Ihrem Goldrandteller verabschieden. Doch keine Sorge! Der AZV Hof bietet Polterporzellan zum Kauf an. Am Wertstoffhof Hof, gelegen an der B 173 zwischen Hof und Köditz steht Porzellan abgefüllt in stabilen Säcken bereit.
Pro Sack werden 6.- € Unkostenbeitrag erhoben. Wichtig: Bitte vorher anrufen Tel. 09281/628354.
Informationen erhalten Sie auch auf unserer Internetseite unter www.azv-hof.de oder von der Abfallberatung: 09281/7259-95.


AZV-Mülltrennplakat jetzt auch in arabischer, albanischer, serbokroatischer und englischer Sprache

---> hier bestellen: Bestellservice


Mit "Trennt´s" betitelt der AZV Hof sein Informationsplakat zur Abfallsortierung. Es stellt die Möglichkeiten der Abfalltrennung  in komprimierter Form zusammen. Um das Plakat auch für andere Sprachräume zugänglich zu machen, wurde es nun ins Arabische, Albanische, Serbokroatische und Englische übersetzt.
Eine besondere Herausforderung war die Umsetzung ins Arabische, da die Buchstaben anders sind und die Leserichtung von rechts nach links verläuft. Für diese Aufgabe konnte der AZV Hof den vereidigten Dolmetscher für Arabisch Herrn Nasrat Nazmy gewinnen. Herr Nazmy ist in Kairo/Ägypten geboren und hat in Kairo, Wien und München Musik studiert. Bis zum Ruhestand 2011 war er 35 Jahre bei den Hofer Symphonikern als Hornist engagiert.
Hintergrund für die Maßnahme ist die Abfallproblematik bei der Unterbringung von Flüchtlingen. In den Herkunftsländern ist die Abfallsortierung meist ein Fremdwort und wurde nicht praktiziert. Die neuen Plakate sollen Einrichtungen, die Flüchtlinge beherbergen, dabei unterstützen diesen die Abfalltrennung im Raum Hof näher zu bringen.
Neben der genannten Übersetzungen gibt es bereits folgende Sprachen: rumänisch, türkisch, russisch, portugiesisch und polnisch. Somit steht das Trennt`s-Plakat nunmehr in 10 Sprachen zur Verfügung.
Der AZV Hof stellt die ca. 21 x 41 cm großen Plakate kostenfrei zur Verfügung. Unter der Rubrik: Service/Bestellservice können die Plakate online bestellt oder als PDF-Datei herunter geladen werden. Die Bestellung über die Abfallberatung, Tel. 09281/7259-95 ist ebenfalls möglich. Bei sprachlichen Problemen hilft auch das Übersetzungsbüro Nasrat Nazmy: Tel. 09281 46200.

Bildbeschreibung:
Nach der Fertigstellung der Plakate von links

Jörg Flügel, Öffentlichkeitsarbeit und Abfallberatung, AZV Hof
Nasrat Nazmy, Simultandolmetscher und Übersetzer für Deutsch-Arabisch

 

 


Bioabfall geht neue Wege


Seit Anfang des Jahres 2015 geht der in den braunen Tonnen gesammelte Bioabfall neue Wege. In der zwischen Rehau und Wurlitz neu errichteten Bioabfall-Vergärungsanlage wird Biogas produziert das Motoren antreibt, die Strom und Wärme liefern. Der Gärrest besitzt aufgrund der vorgeschalteten Aufbereitung eine hohe Reinheit und bietet sich als Dünger für die Landwirtschaft an.
Geplant wurde die 9,9 Millionen teure Anlage von der Rehau Energy Solutions GmbH. Betreiber ist die im Jahr 2013 eigens gegründete RSB Bioverwertung Hochfranken GmbH. Diese hat bereits langfristige Abnahmeverträge mit dem AZV Hof und dem Kommunalunternehmen Umweltschutz Fichtelgebirge abgeschlossen. Allein der AZV Hof wird jährlich ca. 16.000 Tonnen Bioabfall liefern. Für den AZV und somit für die Bürger ist der neue Weg günstiger. Dennoch muss nach wie vor eine Zuzahlung für die Entsorgung des Bioabfalls geleistet werden, die jedoch weit unter der für eine Müllverbrennung liegt. Somit gibt die getrennte Sammlung der Bioabfälle nicht nur ökologisch, sondern auch finanziell Sinn.

 

Mehr zum Thema: Frankenpostartikel vom 07.02.2015

 

Biotonne - privat

Biotonne - gewerblich


Akkus und Hochenergiebatterien müssen zukünftig an den Wertstoffhöfen getrennt abgeben werden. Die Kontakte sollten wegen der Kurzschlussgefahr abgeklebt sein.

Sammlung von Batterien und Elektroaltgeräten wird umgestellt


Ob im Akkuschrauber, in der Akkuheckenschere, im Handy, in der Digitalkamera oder beim Elektrofahrrad, leistungsstarke Batteriesysteme finden immer mehr Verwendung. Während sie für unseren Alltag viele Vorteile bieten, stellen sie bei der Entsorgung ein Problem dar. Durch Kurzschluss kann es zur Erhitzung und letztendlich zu einem Brand kommen. Die Rücknahme und die Verwertung der leistungsstarken Batteriesysteme erfordert zukünftig höhere sicherheitstechnische Anforderungen.

Der Abfallzweckverband Hof hat daher sowohl die Sammlung der Batterien als auch die Erfassung der Elektroaltgeräte angepasst. Bei den Batterien wird im Wesentlichen zwischen klein und groß unterschieden. Unter klein zählt alles, was durch die ca. 5 cm große Öffnung des Sammelgefäßes passt. Dies sind typische Taschenlampenbatterien, Blockbatterien, Knopfzellen etc. Zu den großen Batterien zählen Akkus von Werkzeugen, aus Laptops oder vom E-Bike. Der Abfallzweckverband bittet bereits zu Hause die Kontakte der Akkus und Lithiumbatterien abzukleben. So wird ein Kurzschluss zwischen den Batteriepolen vermieden.

Der Abfallzweckverband arbeitet bei der Sammlung von Batterien mit der GRS (Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien) zusammen und ist qualifizierte Sammelstelle. Demnach können am Wertstoffhof Hof auch aus dem gewerblichen Bereich Batteriesysteme und beschädigte Batterien angenommen werden.

Bei der Sammlung der Elektroaltgeräte werden Geräte mit Akkus und Hochenergiebatterien  zukünftig gesondert gesammelt. So steht vor dem Container für Elektroaltgeräte nun eine gesonderte Tonne, in die Akkuschrauber, Laptops, Akkurasierer etc. eingelegt werden können. Wenn möglich sollte der Akku vom Gerät getrennt werden. So kann der Akku zur Batteriesammlung und der Rest des Gerätes in den Container für Elektrogeräte. Grundsätzlich bittet der AZV sowohl Bürger als auch gewerbliche Anlieferer alle Batterien aus den Elektrogeräten zu entfernen.

Mehr Informationen zur Sammlung von Batterien und Elektrogeräten sind auf der Internetseite des AZV unter www.azv-hof.de zu finden. Auskunft erteilt ferner die Abfallberatung des AZV unter der Telefonnummer 09281/7259-95.

Weitere Informationen zur Sammlung von

Elektroaltgeräten

Batterien und Akkus

 

 


Aktion am Hofer Wochenmarkt
Hofer Markttasche soll Plastiktüte verdrängen

198 Plastiktüten verbraucht ein Europäer jährlich. Die Tüten verschmutzen nicht nur die Städte und die Landschaft, sondern gelangen ebenso ins Meer und finden sich an den Stränden wieder. Inzwischen haben sich in den Ozeanen riesige Strudel aus Kunststoffteilchen gebildet. Das EU-Parlament möchte daher den Verbrauch an Plastiktüten deutlich einschränken. 

Die Stadt Hof, der Abfallzweckverband und Markt Aktiv wollen nicht auf gesetzliche Regelungen warten, sondern haben die Initiative ergriffen und eine Aktion am Hofer Wochenmarkt gestartet. 1000 Baumwolltaschen mit dem Aufdruck „Hofer Markttasche“ hat das Aktionsbündnis beschafft. Besucher des Wochenmarktes erhielten am Samstag persönlich vom Hofer Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner und vom Landrat Dr. Oliver Bär eine „Hofer Markttasche“ und einen Infoflyer in die Hand gedrückt. Klar, dass damit die Aufforderung verbunden ist auf Plastiktüten zu verzichten.

Nicht jeder Apfel, nicht jede Karotte, nicht jede Tomate muss in eine Plastiktüte verpackt werden. Gerade der Wochenmarkt mit seinen regionalen Produkten bietet im Gegensatz zu den Supermärkten die Möglichkeit Obst und Gemüse offen zu kaufen. Wer also von zu Hause bereits seinen Einkaufskorb und seine „Markttasche“ mitbringt, kann helfen Plastikmüll zu vermeiden.
Die Empfehlungen des AZV gehen noch weiter: So wird empfohlen Mehrweggebinde und –gläser zu kaufen, statt Einwegverpackungen. Eigens mitgebrachte Frischhalteboxen für Käse, Wurst etc. tragen ebenso zur Abfallvermeidung bei. Wer einkauft, sollte auch gut planen. Denn oft genug wird zu viel gekauft und landet am Ende in der Biotonne. 82 Kilogramm an Lebensmittel wirft jeder Bundesbürger im Jahr in die Tonne.

Tipps zur Abfallvermeidung


AZV Verbandsversammlung

Die AZV Verbandsversammlung hat sich am 15. Juli 2014 zu ihrer konstituierende Sitzung zusammengefunden. In die Versammlung wurden einige neue Stadt- und Kreisräte gewählt. Wie sich die Verbandsversammlung genau zusammensetzt, findet Sie hier.


Ein gutes Team: Bioeimer und Biotüte

Einen praktischen Service für Bürger bietet der Abfallzweckverband Hof an seinem Wertstoffhof in Hof an. Bioeimer und Biotüten werden zu günstigen Preisen abgegeben.
Die aus Papier hergestellten Biotüten sind auf die Größe der Bioeimer zugeschnitten und enthalten Informationen „Was darf in die Biotonne?“ die auf der Vorderseite abgedruckt sind.
Durch die Verwendung der Biotüten wird der Bioeimer sauber gehalten und somit Gerüche und Reinigungsarbeiten verringert.
Die Biotüten stellen bei der Verwertung der Bioabfälle kein Problem dar und werden mit zu wertvoller Komposterde umgewandelt.
Der 50er Pack Biotüten wir zum Unkostenbeitrag von 4,- € abgegeben. Die dazu passenden Bioeimer kosten 4,- €.
Die Öffnungszeiten der Verkaufsstelle am Wertstoffhof Hof sind von Mo-Fr von 8-17 Uhr und Sa von 8-12 Uhr.

 

Weitere Verkaufsstellen -nur Biotüten-:

Landkreis Hof

in vielen Fällen bei Ihrer Gemeinde oder bei örtlichen Geschäften

Stadt Hof

- Informationsstelle im Rathaus
- Städt. Baubetriebshof, Leimitzerstr. 92a

Bitte verwenden Sie keine Plastiktüten zur Sammlung der Bioabfälle, auch keine so genannten "kompostierbaren" Plastiktüten.

Für Fragen steht die Abfallberatung des Abfallzweckverbandes unter der Telefonnummer 09281 / 7259-95 gerne zur Verfügung.


Bestellservice: Joe Cycle - Stoffpuppe

Nachdem wir immer wieder Anfragen nach der Bezugsmöglichkeit unseres Maskottchens "Joe Cycle" erhalten, bieten wir diese nun zum Kauf an. Die Stoffpuppe ist ca. 38 cm hoch und mit dem CE-Siegel gekennzeichnet. Bestellt werden kann die Puppe über unseren Bestellservice oder tel. unter 09281/7259-15. Der Kaufpreis beträgt 20,- € zzgl. 5 ,- € Versandkosten. Nach vorheriger Absprache kann die Puppe auch direkt bei der Verwaltung des AZV Hof, Kirchplatz 10, abgeholt werden. Bestellservice


AZV Hof
Gründungsmitglieder verabschiedet

Im Rahmen seiner Verbandsversammlung verabschiedete der Abfallzweckverband Stadt und Landkreis Hof seine langjährigen Verbandsmitglieder Landrat Bernd Hering, Dieter Puschert und Willi Koska. Bernd Hering und Dieter Puschert waren seit Gründung des AZV im Jahre 1980 dabei und wirkten so 34 Jahre im Gremium mit. Bernd Hering wechselte sich als Landrat seit 1996 mit dem Oberbürgermeister der Stadt Hof im Verbandsvorsitz ab. Willi Koska nahm seine Ratstätigkeit im Jahre 2002 auf. Dieter Puschert und Willi Koska vertraten zudem den AZV Hof seit 1998 bzw. 2002 in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Müllverwertung Schwandorf. Stand in den Anfangsjahren des AZV vor allem die Deponie Silberberg im Focus der Arbeit, so kamen im Laufe der Zeit vielfältige Aufgaben vor allem im Bereich der Wertstofferfassung hinzu. Mit Ihrem Wirken haben die Politiker einen wesentlichen Beitrag zur heute vorbildlichen Abfallwirtschaft in Stadt und Landkreis Hof geleistet. So resümierte auch Dieter Puschert: „Wenn man sieht, was daraus geworden ist, dann ist es doch gut gelaufen.“ Der Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner, als stellvertretender AZV-Vorsitzender und Willi Fränkel als AZV-Geschäftsführer bedankten sich bei den ausscheidenden Räten für deren Arbeit mit Blumen und einer Bildkollage.
Das Bild zeigt von links: Willi Fränkel, Bernd Hering, Dieter Puschert, Willi Koska und Dr. Harald Fichtner


AZV erhält
Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ 

Der Abfallzweckverband Stadt und Landkreis Hof (AZV) hat das Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ vom bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit verliehen bekommen. Der AZV hatte sich mit seinem umfangreichen Angebot im Bereich der Umwelterziehung darum beworben. Das Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ kennzeichnet Einrichtungen, Netzwerke und Selbstständige der Umweltbildung in Bayern, die ein hochwertiges Angebot im Sinn einer Bildung für nachhaltige Entwicklung machen.
Ziel des Staatsministeriums ist es, das attraktive und hochwertige Angebot der Ausgezeichneten unter dem Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ noch bekannter zu machen. Damit soll ein breites Interesse an Bildung für nachhaltige Entwicklung geweckt werden, das inhaltlich von klassischer Naturerkundung über kulturelle Aspekte bis zu Fragen des Lebensstils reicht.
Der AZV ist seit über 20 Jahren im Bereich der Umwelterziehung aktiv. Dabei hat die Abfallberatung des AZV schon immer Wert auf Nachhaltigkeit der Projekte gelegt. Die Angebote im Bereich Kids und Teens werden sehr gut angenommen. Sie reichen von Mülltonne Max über Schraubertonne, Abenteuer Kompost, Papierschöpfen, Umwelttheater „BärohneArm“ bis zu internationalen Begegnungen mit brasilianischen Gästen und einer eigenen Internetseite für Kids (www.azv-kids.de). Aber auch im Bereich der Erwachsenenbildung ist der AZV gut unterwegs, ob es die Veranstaltungsreihe „Dem Abfall auf der Spur“, das Wertstoffhof-Festla, die Oberfrankenausstellung oder diverse Führungen an den Entsorgungseinrichtungen sind.
Die gesamte Palette an Angeboten des AZV findet sich hier.


So bekommen Sie Ihr Fett weg!

kostenfreie Abgabemöglichkeit für altes Speisefett und –öl am Wertstoffhof Hof


Am Wertstoffhof inHof werden alte Speisefette und –öle kostenfrei von Bürgern und Gewerbebetrieben angenommen.

Wohin mit dem alten Fett (Altfett) aus der Fritteuse? Wer kennt diese Frage nicht? Der Abfallzweckverband Stadt und Landkreis Hof (AZV) hat nun eine Möglichkeit geschaffen, damit  Bürger und Gewerbebetriebe ihr Fett wegbekommen. Hierfür wurde am Wertstoff in Hof eine Sammelstelle eingerichtet, die das alte Speisefett kostenfrei annimmt. Abgegeben werden können gebrauchte Frittier-/Bratfette und –öle, Öle von eingelegten Konserven  wie Oliven oder Sardinen, Butter, Margarine und Schmalz. Angenommen werden ferner abgelaufene oder verdorbene Waren. Da das Fett und Öl in Fässer umgefüllt werden muss, bittet der AZV die Anlieferer das feste Fett  in einem mit einer Kunststofffolie ausgelegten, konischen Kunststoffeimer zu sammeln. Auf keinen Fall sollen Gläser für die Sammlung benutzt werden.

Das gesammelte Fett wird vom AZV einer Verwerterfirma übergeben, die das Fett reinigt und aufbereitet. Der größte Prozentsatz findet Wiederverwendung als Treibstoff. Aber auch für Kosmetika wird das gereinigte Bratenfett eingesetzt.
Die Sammlung von Altölen und –fetten gibt laut AZV doppelt Sinn: Zum einen werden wertvolle Rohstoffe gespart, zum anderen wird vermieden, dass Öl und Bratfett, das in der Küche in den Ausguss geschüttet wird, die Abwasserrohre zusetzt.


Kurzinfos

Wertstoffhof Hof:
gelegen an der B173 zwischen Hof und Köditz
Öffnungszeiten: Mo – Fr 8 bis 17 Uhr, Sa 8 bis 12 Uhr

Was wird angenommen:
Frittier-/Bratfette und –öle
Öle von eingelegten Konserven (Oliven, Sardinen, Fetakäse etc.)
Butter, Margarine, Schmalz
abgelaufener, verdorbener Waren

Infos und Auskunft:
Abfallberatung 09281/7259-95
info@azv-hof.de


Altkleiderbehälter vom AZV

 

Der Abfallzweckverband Hof hat die Sammlung von Alttextilien ausgeweitet. Bisher wurden Altkleider nur an den Wertstoffhöfen und –mobilen angenommen. Zukünftig haben die Bürger zusätzlich die Möglichkeit ihre alten Klamotten in einen der gelben Behälter zu werfen, die derzeit an etwa 200 Wertstoffinseln aufgestellt werden.

In die Behälter dürfen sowohl Bekleidung als auch Schuhe eingeworfen werden. Weiterhin gehören in die Altkleiderbehälter Haushaltswäsche, Heimtextilien, Bettwäsche, Federbetten, Stoffe,  Lederwaren, Stoffspielsachen und auch Inline-Skater.

Nicht eingeworfen werden dürfen verschmutzte und nasse Kleidung, Schlittschuhe, Skischuhe und Heizdecken. Auch Teppiche und Matratzen sind tabu.

Für die Erweiterung der Alttextilsammlung gibt es mehrere Gründe. Zum einen hofft der AZV durch ein eigenes, flächendeckendes und hochwertiges Sammelsystem den Wildwuchs an gewerblichen und zum Teil illegalen Sammlungen unterbinden zu können. Dies würde auch die Sammlungen gemeinnütziger Organisationen schützen.  In der Stadt Leipzig wurden beispielsweise im letzten Jahr über 700 Behälter illegal aufgestellt. Zum anderen erzielt der AZV mit der Sammlung der Alttextilien Erlöse. Diese kommen über die Abfallgebühren den Bürgern zu Gute. Einen Obolus erhalten auch die Städte und Gemeinden, um ihre Kosten für die Reinigung der Wertstoffinseln zu decken.

Die Behälter werden von der Firma TorunTex, Salzgitter aufgestellt. Diese kümmert sich ebenfalls um die Einsammlung, Sortierung und Verwertung der Alttextilien. Die Firma TorunTex erhielt den Auftrag als Ergebnis einer europaweiten Ausschreibung des AZV. In dieser wurden unter anderem Qualitätskriterien hinsichtlich des Recyclings und der Behälter festgelegt. Die Firma sortiert die Alttextilien in 280 verschiedene Sorten. Ein Teil der Altkleider gelangt in Second-hand-Läden in Deutschland und Europa. Ein weiterer Teil wird in Länder in Afrika und Osteuropa verkauft. Weniger attraktive  Kleidung wird zum Teil zu Putzlappen verarbeitet oder zu Fasern aufbereitet, die dann bei der Dachpappenproduktion eingesetzt werden. Auch als Dämmstoff in der Automobilindustrie finden die Alttextilien Verwendung.

Der AZV bittet alle Bürgerinnen und Bürger ihre alten Klamotten und Schuhe in die gelbfarbenen AZV-Behälter oder in Behälter namhafter gemeinnütziger Organisationen einzuwerfen. Von der Unterstützung rein gewerblicher Sammlungen oder dubioser, fragwürdiger gemeinnütziger Einrichtungen rät der AZV ab.

Nähere Informationen zur Altkleidersammlung finden sich hier. Weiterhin steht die Abfallberatung unter Tel. 09281/725960, E-Mail altkleider[at]azv-hof.de gerne für Fragen zur Verfügung.

 

 


Großplakat informiert


In der Hofecker Mittelschule in Hof schmückt ein Großplakat mit dem Titel „Gemeinschaft schafft Fre(u)nde“ den Eingangsbereich. Anlass für den vom AZV Hof gesponserten Blickfang war die gute Zusammenarbeit in den letzten Wochen und Monaten zwischen den Schülern und Mitarbeitern der Ganztagsbetreuung und der Abfallberatung des AZV Hof. So hatten sich einige Schüler bereit erklärt, für die neu gestaltete Kinderseite des AZV Modell zu stehen. Zum Müllzwerge-Bastelwettbewerb wurden lebende Müllzwerge kreiert, die zur Preisverleihung einen Müll-Rap zum Besten gaben. Nicht zuletzt konnte die Mülltrennung in der Schule wieder belebt werden.

 

Bildbeschreibung:

zweite von links:  Sandra Gebhardt, Betreuerin in der Ganztagsschule
sechste von links:  Margit Türbl, Schulleiterin
siebte von rechts:  Kathrin Seller, Betreuerin in der Ganztagsschule
zweite von rechts: Sandra Schmidt, Betreuerin in der Ganztagsschule
fünfter von rechts: Hermann Knoblich, Sachgebietsleiter AZV Hof
dazwischen die Schüler der Ganztagsklasse


Datenträger sicher entsorgen!

Alte Festplatten, Daten-CDs, Disketten, Magnetbänder und Speicherkarten enthalten oft Daten, die nicht in fremde Hände gelangen sollen.
Als weiteren Service neben der Aktenvernichtung bietet der Abfallzweckverband Hof eine sichere Entsorgung dieser Speichermedien an. Abgabestelle ist der Wertstoffhof in Hof der von Mo-Fr 8-17 Uhr und Sa von 8-12 Uhr geöffnet ist. Für die Entsorgung wird eine Gebühr von 1,50 € pro angefangenes Kilogramm erhoben.
Die Speichermedien werden in geschlossenen Behältern gesammelt und anschließend einer fachgerechten Entsorgung zugeführt (gemäß des Bundesdatenschutzgesetzes Stufe 5). Der Anlieferer erhält auf Wunsch eine Bestätigung.


erweiterte Öffnungszeiten
Wertstoffhof Münchberg auch Donnerstagnachmittag geöffnet

Der Wertstoffhof Münchberg öffnet auch am Donnerstagnachmittag seine Tore. Der Abfallzweckverband Stadt und Landkreis Hof hat sich in Abstimmung mit der Stadt Münchberg entschieden die Öffnungszeiten zu ändern und zu erweitern. Der Wertstoffhof wird zusätzlich jeden Donnerstagnachmittag von 14 bis 18 Uhr geöffnet sein. Zugunsten des Donnerstags wird der Wertstoffhof am Fr und Sa eine Stunde eher schließen. Die einstige zusätzliche Stunde am Fr und Sa wurde von den Bürgern nicht im erwarteten Umfang angenommen.
Über 1000 Anlieferer fahren den Wertstoffhof an einem Wochenende an. Zu Stoßzeiten kommt es dann zum Teil zum Stau. Durch Öffnung des Wertstoffhofes an einem dritten Wochentag erhofft sich der AZV eine Entzerrung der Situation. Für den Bürger bedeutet dies ein bequemeres An- und Abfahren. Der AZV bittet alle Bürger das zusätzliche zeitliche Fenster am Donnerstagnachmittag zu nutzen.
Das Angebot gilt natürlich ebenfalls für alle Landkreisbürger. Auch Bürger aus Sparneck, Zell, Weißdorf, Ahornberg, Stammbach, Helmbrechts etc. können ihre Wertstoffe zu den erweiterten Zeiten am Wertstoffhof Münchberg anliefern.
Auch das Gewerbe kann eine Vielzahl an Wertstoffen am Wertstoffhof Münchberg kostenfrei abgeben. Hierzu gehören zum Beispiel Verpackungsabfälle, Papier, Kartonagen, Metalle, Elektroschrott, Kühlgeräte etc. Für andere gewerbliche Abfälle wie Bauschutt, Holz, Altreifen, Flachglas etc. steht das AbfallServiceZentrum Silberberg in Hof zur Annahme bereit.

Die neuen Öffnungszeiten sind:
Do:    14.00 – 18.00 Uhr
Fr:     9.00 – 12.30 Uhr u. 13.30 Uhr  - 17.00 Uhr
Sa:     8.00 – 12.00 Uhr

Auskunft erteilt ferner die Abfallberatung des AZV unter Tel. 09281/7259-95.

Was kann alles abgegeben werden?


AZV bei Internationaler Umweltakademie Hof mit an Bord

Der Abfallzweckverband unterstützt die neu eröffnete internationale Umweltakademie Hof mit verschiedenen Angeboten zum Thema Abfall, Recycling und Umweltbildung. Mehr auf der Homepage der Umweltakademie unter www.internationale-umweltakademie-hof.de


Der AZV in facebook.

Auf Facebook – Der AZV Hof im Dialog

Der Abfallzweckverband Hof betreibt eine eigene Fanseite im sozialen Netzwerk Facebook. Der Auftritt bietet eine Plattform für den Dialog rund um das Thema Abfallwirtschaft. Nicht nur Privatpersonen und Gewerbetreibende sondern auch Lehrer und Erzieher werden eingeladen Erfahrungen auszutauschen bzw. sich über Neuerungen und Angebote zu informieren.
Der AZV betreibt das AbfallServiceZentrum Silberberg, zehn Wertstoffhöfe, zwei Wertstoffmobile, eine stationäre Problemabfallsammelstelle, eine mobile Problemabfallsammlung und ein Geschirrmobil. Mehr als  300.000 Bürgerinnen und Bürger besuchen jährlich die Wertstoffhöfe- und mobile.
Neben den seit Jahren etablierten Kanälen wie Internetseite und Abfallberatung können die Bürger jetzt auch über Facebook in den Dialog mit dem AZV Hof und Gleichgesinnten treten. Darüber hinaus nutzt der AZV die Möglichkeit, über das soziale Netzwerk neue Zielgruppen auf seine Einrichtungen und Angebote aufmerksam zu machen.
Mit Umfragen  will der AZV erfahren, was die Facebook-Nutzer bewegt und wie zum Beispiel Öffnungszeiten ankommen. Zusätzlich erhalten Interessierte Antworten auf alles, was im Zusammenhang mit der Abfallentsorgung steht.

Ferner sollen Wettbewerbe Anreize schaffen, um AZV Fan auf Facebook zu werden.
„Wir freuen uns, jetzt auch auf diesem Kanal in einen offenen Dialog mit den Bürgern zu treten und noch schneller auf deren Fragen antworten zu können. Und natürlich sind wir gespannt, wie unsere Aktionen bei den Fans ankommen“, erklären  Sachgebietsleiter Hermann Knoblich und Abfallberater Jörg Flügel, die für den neuen Facebook-Auftritt verantwortlich zeichnen. Sie bilden u.a. auch das Redaktionsteam, das die Facebook Fanpage betreut. www.facebook.com/azvhof



LED-Lampen – Abgabe bei Wertstoffhöfen und -mobilen

Der AZV Hof nimmt an allen Wertstoffhöfen und –mobilen neben Energiesparlampen nun auch LED-Lampen kostenfrei an. Normale Glühbirnen und  Halogenlampen können weiterhin über den Restmüll entsorgt werden. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die LED-Lampen direkt beim Betreuer des Wertstoffhofes bzw. –mobiles abzugeben.



Startseite | Sitemap | Datenschutz | Impressum | Kontakt

© 2013 Abfallzweckverband Stadt und Landkreis Hof